• Kontakt
  • Internat
  • SMV
  • Formulare
  • Speiseplan
  • MVV-Bus
  • Elternportal
Kontakt Internat SMV Formulare
Speiseplan MVV-Bus Elternportal

GYMNASIUM LANDSCHULHEIM KEMPFENHAUSEN


P-Seminar Ökologische Schule

Was lange wärt,

Seit vielen Jahren fordern die Schülerinnen und Schüler im Landschulheim Kempfenhausen einen Wasserspender. Nun ist es endlich soweit.

Das P-Seminar „ökologische Schule Kempfenhausen“ hatte es sich zur Aufgabe gemacht, neben anderen Projekten unter anderem den langjährigen Wunsch nach einem Wasserspender für die Mitschülerinnen und Mitschüler zu erfüllen, in der Hoffnung, so zu einer Reduzierung der Verwendung von Plastik-Flaschen, seien sie Einweg- oder Mehrweg, an ihrer Schule beizutragen.
Nach Gesprächen mit dem Schulleiter, dem Schulträger, dem Förderverein und nach intensiver Recherche bei den unterschiedlichsten Herstellern konnten die elf Jugendlichen am Ende Vollzug vermelden.

Seit Ende Januar steht der vom Förderverein des Landschulheims finanzierte Wasserspender in der Alten Aula und er freut sich bereits jetzt größter Beliebtheit. In den nächsten Wochen wird es nun noch die Möglichkeit geben, wiederverwendbare Flaschen zu erwerben, die sowohl vom ökologischen Standpunkt als auch von der Größe optimal zu dem neuen Gerät passen. Und dann steht dem Genuss des gekühlten und gesprudelten Wassers nichts mehr im Wege.

In diesem Sinne: Wasser Marsch!

Die zweite Auszeichnung als Umweltschule

Am Donnerstag, den 25.11.2021 bekam unsere Schule die Fahne als Symbol der erzielten Auszeichnung 'Umweltschule in Europa' überreicht.

Gratulation an allen Beteiligten für dieses außerordentliche Engagement.
Unser Dank gilt:

  • den Umweltbeauftragten
  • den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der einschlägigen Wettbewerbe: Stadtradeln, Umwelt-Einstein, Treasur Earth, Bundespolitischer Wettbewerb, 
  • alle Aktiven in den P- und W-Seminaren 'Ökologie', 'Nachhaltigkeit', 'Klimawandel',
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei den AGs Umwelt und dem Schulgarten

Nicht zuletzt lieben Dank für das außerordentliche Engagement an Heike Zellner, ohne die dies alles nicht erreicht worden wäre.

Tomas Raidt

Die „Gorillas“ in Kempfenhausen

Die Einschränkungen, welche die Jugendlichen durch die Pandemie erfahren, sind einschneidend. Der Vereinssport findet - wenn überhaupt - nur eingeschränkt statt, zudem fallen viele nachmittäglichen Jugendangebote weg und viele Heranwachsenden verbringen zu viel Zeit zuhause vor dem Fernseher oder der Spielkonsole. 

Daher war die Freunde groß, als die „Gorillas“ ihr Kommen zugesagt hatten. Die „Gorillas“ sind eine im oberbayerischen Wolfratshausen ansässige und bundesweit aktive Bildungsinitiative, die das nachhaltige, aktive und bewusste Leben in den Mittelpunkt stellt. Die Initiatoren des Programms richten sich dabei an Schulen, wo sie die jeweiligen Programme umsetzen.

Am Donnerstag, dem 18. November machten die „Gorillas“ mit ihrer Tour Halt im Gymnasium Landschulheim Kempfenhausen. Zu Gast waren die Coaches Navid Mangis und Roman Pfaffenrot, zwei Profi-Breakdancer, die bereits seit über 20 Jahren ihrer Berufung und ihrem Beruf nachgehen. Beide Sportler vermittelten den Jugendlichen, dass man an einer Sache dranbleiben muss, wenn man etwas erreichen will. Egal ob man für ein Schulfach paukt oder neue Breakdance Moves lernt, nur mit Ausdauer und Wille kommt man zum Ziel. Mit nur einer halben Stunde Training oder Übung am Tag ist es leider noch lange nicht getan.
Insgesamt fanden an einem Tag vier Workshops für rund einhundert SchülerInnen der achten Jahrgangsstufe statt. Alle zeigten nach Aussagen der Coaches absolutes Talent, sie lernten ihre „Moves“ schnell und übten sich darin, die einzelnen Bewegungsmuster zu einer eigenen Choreographie zu verknüpfen. 

Den Geist und den Körper fit zu halten, dazu sollen die Jugendlichen durch das Gorilla-Projekt angeregt werden. Aus diesem Grund werden die bei Jugendlichen angesehen Freestyle-Sportarten Skateboard, Longboard, Freestyle-Frisbee, Breakdance, Freestyle-Fußball, Parkour und Beatbox angeboten.

Das Programm, das an der öffentlichen Internatsschule angestoßen wurde, läuft über einen Zeitraum von zwei Jahren. Geplant ist ein weiterer Besuch der Coaches, zudem werden die SchülerInnen über eine Internetplattform mit Ideen und Anregungen zum nachhaltigen Leben, mit Kochrezepten sowie Gesundheitstipps versorgt. (hel)